Allgemeines

10 Dinge, die Sie vor dem Kauf eines Frettchens wissen sollten

10 Dinge, die Sie vor dem Kauf eines Frettchens wissen sollten

Denken Sie über den Kauf eines Frettchens nach? Hier sind 10 Fakten über Frettchen, die Sie kennen sollten, bevor Sie Ihren neuen pelzigen Freund nach Hause bringen.

  • Frettchen machen Spaß! Sie können Tricks lernen und an der Leine geführt werden. Unabhängig davon, ob sie alleine oder in einer großen Gruppe leben, bleiben sie für den größten Teil ihres Lebens, der normalerweise 6 bis 10 Jahre dauert, sehr spielerisch und aktiv.
  • Frettchen kosten in der Regel etwa 100 US-Dollar. Ziehen Sie in Betracht, einen aus einem Tierheim zu adoptieren, anstatt einen in einer Tierhandlung zu kaufen. Egal für welche Option Sie sich entscheiden, vergewissern Sie sich, dass das Frettchen mindestens 8 Wochen alt ist.
  • Frettchen können schwer zu pflegen sein. Sie sind keine Nagetiere und erfordern mehr Pflege als andere Tiere ihrer Größe, wie z. B. Meerschweinchen oder Hamster. Sie sind auch lebhafter als viele andere Haustiere. Ein Frettchen als erstes Haustier eines Kindes zu bekommen, ist möglicherweise keine gute Idee.
  • Frettchen sind ziemlich intelligent. Sie können darin geschult werden, eine Katzentoilette zu benutzen und Tricks zu machen. Sie können jedoch manchmal zu schlau und neugierig sein. Es ist bekannt, dass Frettchen sich an Stellen einbohren, an denen sie nicht sein sollten, wie Schränke, Schubladen, Risse und sogar Toiletten.

    Es ist absolut notwendig, Ihr Haus frettchenfest zu machen. Geben Sie Ihrem Frettchen nicht den Lauf des Hauses. Bewahren Sie ihn in seinem Käfig oder in einem mit Frettchen gesicherten Raum auf, in dem er ohne Aufsicht in Sicherheit ist. Wenn Sie ihm mehr Platz geben, kriechen Sie in Ihrem Haus herum und suchen nach Rissen, die größer als ein Quadratzoll sind. Versiegeln Sie sie dann. Frettchen sind auch gute Springer und Kletterer. Stellen Sie daher sicher, dass zerbrechliche Gegenstände nicht in Reichweite sind. Sie lieben es auch, in Teppichen und Erde zu graben. Schützen Sie Ihre Böden und halten Sie Frettchen von Pflanzen fern, um ein Durcheinander zu vermeiden.

  • Frettchen vertragen sich normalerweise mit Katzen und Hunden. Sie benötigen entsprechende Anweisungen und haben etwas Geduld, wenn Ihre Haustiere zunächst nicht gut gelaunt sind. Stellen Sie sicher, dass sie sich an die Gerüche des anderen gewöhnen und Besuche beaufsichtigt haben, bevor sie sich frei austauschen dürfen. Frettchen mögen im Allgemeinen keine kleineren Tiere wie Nagetiere, Vögel und Eidechsen. Natürlich gibt es zu jeder Regel Ausnahmen.
  • Frettchen, insbesondere Männchen, haben einen ausgeprägten Geruch. Ein Großteil des Geruchs kann beseitigt werden, indem Sie Ihr Haustier kastrieren und die Bettwäsche häufig wechseln. Stellen Sie jedoch sicher, dass der Geruch Sie oder andere Personen in Ihrem Haushalt nicht stört.

    Frettchen haben wie Stinktiere Duftdrüsen, die sehr starke Gerüche abgeben, wenn sie gestresst, verliebt oder verängstigt sind. Selbst wenn Sie ein Frettchen chirurgisch vom Duft befreien oder diese Duftdrüsen entfernen, wird der alltägliche Duft, der normalerweise über die Haut freigesetzt wird, nicht beseitigt.

    Achten Sie auch darauf, mehrere Frettchen zu handhaben, bevor Sie sich zum Kauf eines Frettchens entschließen, um festzustellen, ob Sie allergisch gegen sie sind. Eine Allergie gegen Katzen oder Hunde ist kein Hinweis auf eine allergische Reaktion auf Frettchen.

  • Frettchen sind in einigen Gebieten illegal. Einige der größeren frettchenfreien Zonen oder FFZs umfassen Washington, DC, Dallas, Texas und ganz Kalifornien und Hawaii. In anderen Gebieten wie New Jersey, Rhode Island und Illinois ist eine Genehmigung erforderlich. Dies ist nur eine unvollständige Liste; Städte können ihre eigenen Frettchengesetze haben. Informieren Sie sich über die Vorschriften in Ihrer Region, indem Sie sich an humane Gesellschaften, Tierärzte oder die lokale Abteilung für Wildtiere und Fisch und Wild wenden. Wenn Sie Ihr Haus mieten, holen Sie unbedingt die Erlaubnis Ihres Vermieters ein, das Frettchen zu behalten.
  • Ihr Frettchen muss kastriert oder kastriert sein. Männchen, die nicht kastriert sind, sind extrem aggressiv und markieren ihr Territorium mit einer stinkenden Flüssigkeit. Frauen in der Hitze müssen sich fortpflanzen, oder sie entwickeln Anämie. Das Züchten von Frettchen ist sehr kompliziert und riskant und sollte an dieser Stelle keine Option sein.
  • Frettchen benötigen Impfungen. Der Tollwutimpfstoff erfordert jährliche Auffrischungsimpfungen. Seien Sie also bereit, dafür zu zahlen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach zusätzlichen Impfstoffen, die Ihr Frettchen möglicherweise benötigt.
  • Frettchen vertragen Erkältung. Frettchen fühlen sich in der Regel in kühlen Klimazonen wohl und manche lieben es sogar, im Schnee zu spielen! Sie vertragen die Hitze jedoch nicht sehr gut. Temperaturen in den 80ern oder höher können tödlich sein. Wenn Sie also vorhaben, ein Frettchen zu bekommen, achten Sie darauf, dass Sie seinen Käfig im Sommer kühl halten.

  • Schau das Video: Wie überrede ich meine Eltern, um ALLES erlaubt zu bekommen? Geniale Fakten, Tipps & Tricks (Januar 2022).