Allgemein

Ist Kreosot giftig für Hunde?

Ist Kreosot giftig für Hunde?

Ist Kreosot giftig für Hunde

Bei Hunden ist die giftigste Komponente von Kreosot das fünfwertige Dimer (1,2,3,4,6-Pentachlorbenzol (PcB)), obwohl es die Augen reizt und mäßig hautreizend ist und nicht aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert wird Trakt in nennenswerten Mengen (1). Hunde werden giftig, nachdem sie die Beeren verschiedener Pflanzen gegessen haben, einschließlich derer, die in einigen Kreosotebusch und anderen Pflanzen aus der Familie der Burseraceae vorkommen (2). Hunde können Kreosot ausgesetzt werden, wenn es als Holzschutzmittel auf Zäunen und Terrassen oder als Bodendesodorierungsmittel verwendet wird.

Eine tödliche Dosis beim Menschen für den Menschen ist nicht verfügbar, obwohl Kreosot als mögliches Humankarzinogen aufgeführt ist (3). Zur chronischen Toxizität von Kreosot bei Hunden liegen keine Informationen vor. Die toxischen Wirkungen einer Kreosotvergiftung sind nicht lebensbedrohlich und können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Krampfanfälle und Tod umfassen. Bei Hunden mit Kreosotvergiftung können die klinischen Symptome Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Depression, Schwäche, Lethargie und Zittern sein.

Die Prävention einer Kreosot-Vergiftung bei Hunden basiert darauf, dass das Herbizid nicht mit Lebensmitteln in Kontakt kommt. Besitzer sollten sich auch bewusst sein, dass einige Kreosotbehandlungen Rückstände auf dem behandelten Holz aufweisen können, die dennoch eine Gefahr darstellen können.

Anzeichen und Symptome

Die Symptome einer Kreosotvergiftung bei Hunden variieren mit der aufgenommenen Kreosotmenge und mit der Größe und Art des Hundes.

Kleine Hunde (15 lb [7 kg] oder weniger) entwickeln häufiger Durchfall und Schwäche bei einer Kreosot-Vergiftung (2), und Erbrechen ist bei diesen Hunden ein häufigeres Symptom als bei größeren Hunden. Das Erbrechen ist in den Sommermonaten höher. Schwäche, Lethargie, Zittern, Depression und Appetitlosigkeit können bei kleinen Hunden ebenfalls Anzeichen einer Kreosotvergiftung sein.

Bei allen Hunden können die Symptome einer Kreosotvergiftung Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Lethargie und in schweren Fällen Zittern sein. Einige Hunde erleben den "Kreosot-Effekt", einen metallischen oder elektrischen Geschmack im Maul. Ein metallischer Geschmack ist bei etwa der Hälfte der Tiere mit einer geschätzten Aufnahme von 5 g/kg Kreosot vorhanden, während bei etwa der Hälfte der Tiere mit einer geschätzten Aufnahme von 7 g/kg ein elektrischer Geschmack vorhanden ist.

Diagnose

Der gebräuchlichste Labortest zur Diagnose einer Kreosot-Vergiftung ist die Überprüfung der Serumenzymaktivität der Glutamin-Oxalessigsäure-Transaminase (GOT) und der Glutamin-Pyruvin-Transaminase (GPT). Diese Enzyme sind spezifisch für Leberschäden und eine erhöhte Serumaktivität beider Enzyme weist auf eine Leberschädigung hin. In schweren Fällen einer Kreosot-Vergiftung kann jedoch eine Bilirubin-, Kreatinin- oder Plasma-Harnstoff-Stickstoff (PUN)-Konzentration erhöht sein, da Hunde einen akuten oder chronischen Nierengrippe haben können (2).

Die häufigsten Befunde einer Urinuntersuchung bei Hunden mit Kreosot-Vergiftung sind Proteinurie und Hämaturie (2). Bei einigen Hunden kann es zu einem Anstieg des Urobilinogens kommen. Bei Hunden mit einer Aufnahme von 1 g/kg Kreosot können die Serumcalcium- und -magnesiumkonzentrationen erniedrigt sein, und bei Hunden können leichte Elektrolytstörungen auftreten.

Differenzialdiagnose

Kreosot ähnelt gerinnungshemmenden Rodentiziden und wird oft mit Paracetamol-Toxizität verwechselt. Kreosotvergiftung wird wegen ähnlicher klinischer Symptome auch mit Bleitoxizität verwechselt. Die Serumaktivität von GOT und GPT ist jedoch bei Hunden, die Kreosot aufgenommen haben, niedrig, bei Hunden mit Paracetamol oder Bleivergiftung jedoch hoch.

Behandlung und Prognose

Die einzige Behandlung für Hunde, die Kreosot aufgenommen haben, ist eine Magenspülung. Wenn das Kreosot verschluckt oder versehentlich eingeatmet wurde, sollte es durch Absaugen aus den Gängen des Hundes entfernt werden. Wenn der Hund Kreosot inhaliert hat, sollte der Maulkorb mit großen Mengen einer sterilen, isotonischen Lösung oder Kochsalzlösung gespült werden. Eine Magenspülung ist notwendig, um vom Hund verschlucktes Kreosot zu entfernen (2). Wenn der Hund nach der Einnahme erbricht, kann es erforderlich sein, die Magenspülung zu wiederholen. Die Behandlung eines durch Inhalation vergifteten Hundes sollte das Absaugen von Kreosot aus dem Weg umfassen. Da zu befürchten ist, dass sich das Kreosot über die Schleimhaut in die Lunge des Hundes ausbreiten könnte, ist es wichtig, das Kreosot mit großen Mengen einer sterilen, isotonischen Lösung oder Kochsalzlösung aus dem Weg zu entfernen. Nach der Reinigung des Kreosotweges sollte dem Besitzer geraten werden, den Hund mit Aktivkohle zu behandeln (3). Die meisten Hunde erholen sich ereignislos nach Magenspülung und Aktivkohle. Gelegentlich hat der Hund eine abgeklungene Bauch-PN, Anzeichen einer Kolitis oder Anzeichen von PN oder Steifheit in den Gelenken, die auf das Vorliegen einer entzündlichen Polyarthropathie hindeuten können. Dies ist eine seltene, aber potenziell schwerwiegende Komplikation der Einnahme von Kreosot. Da das Arzneimittel mit einem Warnhinweis für Atemwegsreizung und das Potenzial für Anämie beim Menschen gekennzeichnet ist, sollten Hunde mit schweren Anzeichen einer Atemwegsreizung und Anämie durch die Einnahme von Kreosot mit Sauerstoff und intravenösen Flüssigkeiten behandelt werden. Nach Abschluss der Behandlung sollte der Besitzer dem Hund ein Anthelminthikum verabreichen, um zu verhindern, dass die großen Mengen an Aktivkohle, die während der Behandlung verabreicht wurden, durch einen Darmstau aufgenommen werden. Es ist wichtig, dass der Besitzer des Hundes Zugang zu einer tierärztlichen Einrichtung hat, die in der Lage ist, eine Magenspülung durchzuführen, ein orales Anthelminthikum zur Verfügung zu haben und den Hund angemessen zu halten.

Wann sollte man einen Tierarzt kontaktieren

Anzeichen einer Kreosot-Vergiftung sind im Allgemeinen offensichtlich, aber einige Fälle einer vermuteten Kreosot-Vergiftung können als Notfall auftreten, wenn ein Hund erbricht, lethargisch ist, Atembeschwerden hat, Durchfall hat oder Fieber zeigt. Ein Besitzer sollte sofort seinen Tierarzt kontaktieren, wenn er den Verdacht hat, dass sein Hund an einer Kreosotvergiftung leidet, insbesondere wenn der Hund lethargisch ist, sich erbricht, Fieber hat oder Durchfall hat. Wenn der Hund lethargisch ist oder Schwierigkeiten beim Atmen hat, ist wahrscheinlich eine CPR erforderlich. Es sollte eine sofortige ärztliche Behandlung erfolgen. Wurde dem Hund Aktivkohle verabreicht (siehe Tabelle 1), muss die Aktivkohle durch Erbrechen oder Magenspülung aus dem Magen entleert werden (9).

Tabelle 1.

Vorsicht:

Die Einnahme von Aktivkohle kann schwere Gastroenteritis verursachen. Wenn während oder nach der Behandlung mit Aktivkohle Durchfall auftritt, muss die Aktivkohle unverzüglich aus dem Magen-Darm-Trakt entfernt werden, indem Erbrechen eingeleitet oder eine Magenspülung durchgeführt wird.

Katzenexposition